Lexikon

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Abblaseleitung

Sicherheitseinrichtung bei Gasdruckregelanlagen

Die Abblaseleitung dient als Schutzeinrichtung zur Ableitung von kleinen Gasmengen in einer Gasdruckregelanlage. Diese Anlage wird zum Ausgleich geringer Druckspitzen genutzt und sichert somit den gewünschten Druck für die nachgelagerten Abnehmer. Darüber hinaus sichert die Einrichtung das frühzeitige Auslösen des Sicherheitsabsperrventils (SAV) bei kleinen Druckschwankungen.

Abfackeln

Verbrennen von überschüssigen Gasen

Unter Abfackeln versteht man die Verbrennung überschüssiger oder nicht mehr verwendbarer Gase, wie sie bei Raffinerien und chemischen Betrieben anfallen. Je nach Montagehöhe wird zwischen Boden- oder Hochfackeln unterschieden. Um Rauchgasemissionen beim Abfackeln möglichst zu vermeiden, wird häufig Wasserdampf in den Bereich der Flamme eingeblasen.

Abgastemperatur

Größe zur Bestimmung der Wirtschaftlichkeit von Heizungssystemen; gemessene Temperatur am Kesselstutzen des Schornsteins

Die Abgastemperatur entscheidet über die Wirtschaftlichkeit eines Heizsystems. Sie stellt eine wesentliche Größe für den Feuerungswirkungsgrad dar. Heute noch vertretbare Werte haben Gebläsebrenner mit 180-250 °C, Gas-Spezialkessel mit atmosphärischem Brenner erreichen 100-150 °C. Brennwertkessel erzielen Werte unter 100 °C. Gute Brennwertkessel haben eine Temperatur von 35-55 °C. Dies zeigt sich auch in einem guten Wirkungsgrad.

Abgasüberwachungseinrichtung

AÜE

Die AÜE ist ein Bauteil des Gasgerätes, welches bei Abgasaustritt aus der Strömungssicherung in den Aufstellraum die Gaszufuhr unterbricht.

Abgasverluste

Entweichen der an die Abgase gebunden Wärmeenergie durch den Schornstein

Die bei der Verbrennung von Brennstoffen entstehenden warmen Abgase enthalten ungenutzte Energie, die durch den Schornstein in die Umwelt entweicht. Diese Wärmemenge wird als Abgasverlust bezeichnet. Die zulässigen Höchstwerte sind in der 1. BImSchV festgelegt. In Anlagen mit einer Nennwärmeleistung über 11 kW wird die Einhaltung der Grenzwerte jährlich durch das Schornsteinfegerhandwerk überprüft. Die zu verwendenden Messgeräte müssen eine Eignungsprüfung bestehen.

Abpinseln

Dichtheitsüberprüfung an Gasinstallationsleitungen

Nach der Installation von Gasleitungen im Neubaubereich oder Erneuerungsarbeiten an bestehenden Leitungen werden die Rohrverbindungen mit einem schaumbildenden Mittel überprüft. Das an einer undichten Stelle austretende Gas schäumt dabei das Testmittel auf, so dass eine starke Blasenbildung entsteht, die von außen sichtbar wird. Oft wird eine Seifenlauge oder Spülmittel verwendet. Es werden jedoch auch eine Vielzahl an Sprays im Handel angeboten.

Abschlagszahlung

Teilzahlung einer Gesamtzahlung

Bei der Abschlagszahlung leistet der Schuldner im Allgemeinen eine Teilzahlung der Geldschuld. Im Energiebereich heißt das, dass der Kunde eine monatliche (oder andere periodische) Teilzahlung leistet und diese in einer Jahresabrechnung gegen gerechnet wird.

Anlagenfernüberwachung

Kontrolle von Heizanlagen über eine Servicefirma

Bei der Fernüberwachung einer Heizungsanlage werden über eine zusätzliche Schnittstelle die Anlagendaten, welche die Regelung des Heizkessels meldet, an ein Faxgerät, einen Cityruf oder eine PC-Leitstelle einer Servicefirma übertragen. Die Servicefirma kann dadurch den Betrieb der Anlage kontrollieren und bemerkt Störungen sofort. Bei Bedarf kann auch das Heizungsprogramm über PC-Leitstelle oder Telefon umgeschaltet werden.

Anschlusskosten

Kosten für die Erstellung eines Gashausanschlusses

Die Anschlusskosten sind die Kosten, mit denen sich die Hausanschlussnehmer an der Erstellung oder an der Veränderung eines Gashausanschlusses zu beteiligen hat. Die Kosten sind regional unterschiedlich. Bei Fragen kann man sich an sein Versorgungsunternehmen wenden.

Antiklinale

Geologisch günstige Struktur zur Errichtung eines Porenspeichers

Porenspeicher werden zur Speicherung von Erdgas angelegt. Dazu werden geologische Strukturen wie zum Beispiel Verwerfungen, Stratigraphische Fallen und Antiklinale genutzt. Antiklinale werden auch als Gewölbekuppel bezeichnet. Dabei bildet eine gasdichte Schicht eine Kuppel, unter der Erdgas gespeichert werden kann.

Äquivalenzfaktor

Umrechnungsfaktor eines alternativen Brennstoffpreises gegenüber Erdgas

Dieser Faktor dient zur kostenneutralen Umrechnung eines alternativen Brennstoffpreises in einen Erdgaspreis. Zur Faktorfindung dient das Anlegbarkeitsprinzip. Da Erdgas gegenüber Konkurrenzenergien wettbewerbsfähig sein muss, wird ein Preis ermittelt, der die Vor- und Nachteile von Erdgas gegenüber einer alternativen Energie berücksichtigt. Dieser Preis wird in Beziehung zu dem Preis der zu substituierenden Energie gesetzt.

Arbeitspreis Erdgas

Entgelt für Gasmenge

Entgelt, welches für eine Abrechnungseinheit (m³ oder kWh) der abgegebenen Gasmenge berechnet wird.

Aufstellraum

Raum in dem ein Gasgerät aufgestellt und betrieben wird.

Der Aufstellraum ist der Raum, in dem sich ein Gasgerät befindet und betrieben wird. Für Aufstellungsräume gelten bestimmte bauliche und sicherheitstechnische Vorschriften. Dies sind die Musterfeuerungsverordnung (MFeuV) bzw. Länderfeuerungsverordnung und die Technischen Regeln für Gas-Installationen (DVGW-TRGI 86/96)

Auskühlverlust

Energieverluste durch Wärmeabgabe an die Umgebung

Auskühlverlust entsteht, wenn das Kesselwasser über Umgebungstemperatur angehoben ist und der Kessel dadurch Wärme an die Umgebung abgibt. Der Auskühlverlust wird deshalb von der Betriebstemperatur, der Kesselkonstruktion, insbesondere der Baugröße, der geometrischen Form und der Qualität der Wärmedämmung bestimmt. Er fließt mit dem Abgasverlust in die Bestimmung des Wirkungsgrades und Nutzungsgrades ein. Auf den jährlichen Betriebszeitraum hochgerechnet, macht der Auskühlverlust neuer Heizkessel etwa 2 bis 4 Prozent des Brennstoffverbrauchs aus, bei älterer Bauart dagegen bis zu 20 Prozent.

Ausspeisepunkt

Entnahmepunkt des Erdgases

Im Rahmen der Verbändevereinbarungen Gas müssen beim Zugang zu den Netzen der Gasversorgungsunternehmen verschiedene Angaben, wie zum Beispiel maximal vorzuhaltende Leistung, Einspeisepunkt, Ausspeisepunkt, Zeitraum usw., vorliegen. Als Ausspeisepunkt bezeichnet man dabei den Punkt im Netz, an dem ein Kunde dem Netz Erdgas physisch entnimmt.

Öko-Audit

null

Die EG-Öko-Audit-Verordnung von 1993 und das deutsche Umweltauditgesetz von 1995 stellen Unternehmen und Behörden einen transparenten und anspruchsvollen Rahmen zur Verfügung, um besondere Leistungen im betrieblichen Umweltschutz öffentlich zu dokumentieren. Gefordert wird von den Teilnehmern insbesondere die Durchführung einer Umweltbetriebsprüfung und die Einführung eines Umweltmanagement-Systems.

Ökosteuer

Steuer auf umweltbelastende Produkte und Dienstleistungen

Die Ökosteuer ist eine Steuer, die auf Benzin, Heizöl, Erdgas und Strom erhoben wird. Sie verfolgt das Ziel, den allgemeinen Energieverbrauch zugunsten der Umwelt zu verringern und durch die steuerlichen Mehreinnahmen die Rentenversicherung zu entlasten sowie die Arbeitskosten zu senken.

Ölpreisbindung

Ankopplung des Erdgaspreises an den Rohölpreis

Seit den 60er-Jahren sind die beiden wesentlichen Konkurrenzenergien im Wärmemarkt durch die Ölpreisbindung aneinander gekoppelt. Die Ölpreisbindung ist Bestandteil der Verträge zwischen Gasproduzenten, -Importeuren und weiterverteilenden Unternehmen. Die Gaspreise folgen mit mehrmonatigem Abstand dem Ölpreis. Damit sollen Preissprünge verhindert werden. Dies stellt sicher, dass die investitionsintensive Förderung, der technisch aufwendige Import und die Verteilung über Leitungsnetze eine preislich berechenbare Basis haben.

Überdruck

null

Der Überdruck ist der statische Druck, der in einem geschlossenen Raum (Rohrleitung, Behälter) gegenüber der Umgebung steht.