Geschäftsbereiche und Versorgungsgebiete

Geschäftsbereiche und Versorgungsgebiete

Die Stadtwerke Dorfen GmbH wurde 1987 als Nachfolger des Elektrizitätswerks Dorfen gegründet. Seit dem Ausscheiden der letzten privaten Anteilseigner hält die Stadt Dorfen 100 % der GmbH-Anteile. Gleichzeitig übernahmen die Stadtwerke die Wasserversorgung, die bis 1987 von der Stadt Dorfen durchgeführt wurde. Die Stadtwerke betreiben inzwischen in Dorfen ein Erdgas- und ein Nahwärmenetz.

 

Das Stromversorgungsgebiet der Stadtwerke Dorfen wurde in den vergangenen Jahrzehnten durch Gebietsübernahmen erweitert und umfasst den Großteil des Dorfener Gemeindebereichs (ohne Grüntegernbach, Wasentegernbach, Schwindkirchen und Schiltern). Außerdem versorgen die Stadtwerke Teile der Gemeinden Taufkirchen, Velden/Vils und Lengdorf.

 

Seit 1987 sind die Stadtwerke für die Wasserversorgung im Stadtbereich Dorfen, in Hampersdorf, Kloster Moosen, Hausmehring, Lindum und Watzling verantwortlich. Mit dem Bau eines Tiefbrunnens bei Kloster Moosen und eines Hochbehälters am Fürmetz-Hölzl hatte die Stadt zuvor die Grundlagen für eine moderne Wasserversorgung gelegt.

 

Die Stadtwerke haben von der Erdgas Südbayern (heute Energie Südbayern) das Erdgasnetz in Dorfen, Oberdorfen und Armstorf übernommen.

 

Seit 2007 wird das Nahwärmenetz in Dorfen kontinuierlich ausgebaut. Vom Biomasse-Heizwerk in Rinning reicht das Leitungsnetz bis ins Stadtzentrum und einige Neubaugebiete.

 

Weitere Fakten zur Entwicklung der Stadtwerke Dorfen finden Sie bei der Geschichte der Stromversorgung.