Infos für unsere Wasserabnehmer

Das von den Stadtwerken Dorfen abgegebene Trinkwasser erfüllt grundsätzlich die Anforderungen der Trinkwasserverordnung sowie der DIN 2000. Die Qualität des Wassers wird laufend überwacht.

Die Gesamthärte liegt bei 15,5 °dH und entspricht damit dem Härtebereich 3 des Waschmittelgesetzes. Um eine höchstmögliche Betriebssicherheit und Korrosionsbeständigkeit der Hausinstallation sicherzustellen sowie Qualitätsbeeinträchtigungen des Wassers zu vermeiden, ist folgendes zu beachten:

Die Errichtung der Hausinstallation und wesentliche Veränderungen dürfen nur durch eine Fachfirma durchgeführt werden. Die Arbeiten sind mit größter Sorgfalt und unter Beachtung der anerkannten Regeln der Technik auszuführen.

Bei der Werkstoffauswahl ist das DVGW-Informationsblatt twin 7-01/94 genauestens zu beachten.

Es sind nur für Trinkwasser zugelassene Werkstoffe (z. B. mit DIN/DVGW- oder DVGW-Prüfzeichen zu verwenden. Die für die Beurteilung der zu verwendeten Rohrmaterialien maßgebenden Parameter nämlich:

  1. Basekapazität bis 8,2 (KB8.2)
  2. Säurekapazität bis 4.3 (KS4.3)
  3. pH-Wert

Alle Werte befinden sich innerhalb der geforderten Grenzwerte, so dass neben nichtrostender Stahl und Kunststoffe, feuerverzinkter Stahl und Kupfer uneingeschränkt eingesetzt werden kann.

Wir weisen darauf hin, dass das Mischen von Wasser mit anderen Wässern, z. B. aus Hausbrunnen, grundsätzlich verboten ist. Dieses Mischwasser führt neben möglichen hygienischen Beeinträchtigungen und Rückwirkungen auf die öffentliche Anlage auch zu erhöhter Korrosionsgefahr in der Hausinstallation.Regenwasseranlagen müssen der Stadtverwaltung gemeldet werden. Die Anlagen dürfen keinesfalls direkt mit Trinkwasseranlagen verbunden sein. Das VGW-Informationsblatt twin 5-10/91 muss bei der Errichtung einer Regenwasseranlage beachtet werden.